Glasstadt Zwiesel

Südböhmische Philharmonie Budweis (Jihočeská komorní filharmonie České Budějovice – JKF) am 10.07.2020 in Zwiesel

Das hat es nicht nur im Bayerischen Wald noch nie gegeben: Die rund 40 Musiker starke Südböhmische Kammerphilharmonie Budweis wird am 10. Juli 2020 ein Konzert im großen Festzelt des Zwieseler Grenzlandfestes geben. Rund 1500 Besucher aus nah und fern werden zu diesem spektakulären und einmaligen Kulturevent in Zwiesel erwartet.

Die Idee zu dieser außergewöhnlichen Veranstaltung ist im Rahmen der Kooperation der Stadt Zwiesel mit der Region Südböhmen entstanden. Der Zwieseler Kulturmanager Sebastian Lesnák hat den Deal schließlich eingefädelt: „Die Budweiser Kammerphilharmonie ist bekannt dafür, an außergewöhnlichen Plätzen auf der ganzen Welt zu spielen und wir waren auf der Suche nach einem besonderen Event, der einen Tag vor dem offiziellen Start des Zwieseler Granzlandfestes stattfinden sollte. Damit war die Idee geboren.“ Nachdem der Festausschuss dem Vorhaben zugestimmt hat, kann es jetzt in die konkrete Planung gehen. „Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist dieses außergewöhnliche Musikerlebnis in Zwiesel möglich zu machen“, sagt Bürgermeister Franz Xaver Steininger und ergänzt: „Das ist wahrlich ein Kultur-Schock im positivsten Sinne. Wo sonst ‚Cordula Grün‘ aus den Boxen wummert, erklingen an diesem einen fantastischen Abend wohlbekannte klassische Klänge.“

Übrigens: Die Veranstaltung richtet sich nicht nur an eingefleischte Klassikfans. Jedermann und Jedefrau, Familien, Jung und Alt, alle sind eingeladen, sich von der Südböhmischen Kammerphilharmonie verzaubern zu lassen.

Weitergehende Informationen:

Jihočeská filharmonie
Kněžská 411/6
370 01 České Budějovice
Tel: +420 386 353 561
Email: info@jcfilharmonie.cz

http://www.ckrumlov.info/docs/de/atr132.xml


Die Südböhmische Kammerphilharmonie Budweis (Jihočeská komorní filharmonie České Budějovice – JKF) ist die offizielle Benennung des Orchesters, das 1981 mit der Bezeichnung Südböhmisches Staatsorchester gegründet wurde. Die JKF hat 37 Mitglieder und ist die einzige professionelle Philharmonie im südböhmischen Raum. Um die Entstehung des Orchesters machte sich der Dirigent Jaroslav Vodňanský verdient, der bis zum Ende der 80er Jahre als Chefdirigent an dessen Spitze wirkte. Die nachfolgende Zeit mit dem Chefdirigenten Ondřej Kukal und dem Dirigenten Prof. Břetislav Novotný - dem Primarius des Quartetts der Stadt Prag, kann als bedeutsame Etappe des qualitativen und professionellen Wachstums der JKF betrachtet werden. Das künstlerische Profil des Or-chesters war auch durch die folgenden Genaralmusikdirectoren, Jaroslav Krček und Stanislav Vavřínek, weiter bereichert. Das Repertoire des Orchesters geht von der Interpretation der Zeit des Klassizismus aus. Die Dramaturgie der Konzertsaisons ist jedoch bunt und beinhaltet Musik vom Barock bis zur Gegenwart. In Ausnahmefällen fügt die Philharmonie in ihre Konzertpläne auch große symphonische und vokalinstrumentale Werke ein. Mit dem Orchester der JKF haben bedeutende Dirigenten wie Václav Smetáček, Milan Munclinger, Josef Vlach, Vladimír Válek, Viktor Barsov, Walter Hügler, Otakar Trhlík, Ulrich Weder, Petr Vronský, Jeanpierre Faber, Tomáš Hanus, Petr Altrichter zusammengearbeitet, sowie eine Reihe bedeutender Solisten wie Josef Suk, Ivan Moravec, Václav Hudeček, Eduard Haken, Věra Soukupová, Dagmar Pecková, Eva Urba-nová, Josef Hála, Zuzana Růžičková, Eugene Indjic, Ivan Klánský, Ale-xander Rudin, Eugen Fodor, Shizuka Ishikawa, Alexandr Večtomov, Pavel Šporcl und viele andere. Die Südböhmische Kammerphilharmonie spielt sowohl auf heimischen Podien, wie auch im Ausland (München, Wien, Salzburg, Zürich, Bern) und nimmt an internationalen Musikfestivals teil (Prager Frühling, Emmy Destinn Musikfestspiele, IMF Český Krumlov, Janáček Festival - Janáčkův máj, Festivals in Frankreich, Deutschland, Österreich und Spa-nien). Die ausländische Kritik schätzt insbesondere den vollen und farbigen Klang des Orchesters, sein Einfühlungsvermögen und seine Gestaltungs-fähigkeit. Die JKF arbeitet mit dem Tschechischen Fernsehen und dem Rundfunk zusammen. Oft werden auch CD Aufnahmen erstellt. Der gegenwärtige Chefdirigent der Südböhmischen Kammerphilharmonie Budweis ist Jan Talich.

Die Glasstadt Zwiesel – Eine der zwei Top-Urlaubsorte im Bayerischen Wald - liegt im weiten Flußtal des Regen, direkt am Nationalpark Bayerischer Wald, dem ältesten Nationalpark Deutschlands. Zwiesel ist die bekannteste Glasstadt im Bayerischen Wald und für das jahrhundertealte Kunsthandwerk europaweit renommiert. Heute arbeiten rund 800 Personen in Glasbetrieben und Hütten wie den international agierenden Glashütten Zwiesel Kristallglas AG und der Kristallglasmanufaktur Theresienthal oder in individuellen Werkstätten und zahlreichen Künstlerateliers. Im Winter machte sich Zwiesel als Austragungsort der Ski-Weltcup-Rennen der Damen am nahen Berg Arber einen Namen. In den Sommermonaten steht Zwiesel für einen umweltbewussten Ferienort für Wanderer und Naturfans.