Glasstadt Zwiesel

Neue Rektorin Lang im Gespräch mit Bürgermeister Steininger

Kick-Off-Meeting zur neuen Arbeitsstelle und zum Schulanfang

Corinna Lang (49) heißt die neue Rektorin an der Grundschule Zwiesel.

Die Frauenauerin, die bisher im Nachbarlandkreis Freyung-Grafenau die Geschicke an der Grundschule Innernzell-Schöfweg geleitet hat, wechselt zum neuen Schuljahr in die Glasstadt. Bürgermeister Franz Xaver Steiniger sieht den Posten mit dieser Lösung perfekt besetzt. Corinna Lang ist schon vor dem offiziellen Schulstart 2020/2021 von der Situation in Zwiesel begeistert und sagt: „Ich habe hier alles so vorgefunden, wie ich es mir vorgestellt habe. Es herrscht eine Atmosphäre der Hilfsbereitschaft.“

Ganz ausdrücklich möchte Lang in dieses Lob auch die Verwaltung der Stadt Zwiesel miteinbeziehen. Egal Bürgermeister Steininger oder die Mitarbeiter seines Hauses, sie trifft überall auf offen Ohren.

Das sei zum einen sehr erfreulich, zum anderen auch wichtig. Die neue Rektorin hat sich nämlich vorgenommen, viele gemeinsame Projekte anzustoßen. „Harmonische Zusammenarbeit liegt mir sehr am Herzen, deshalb soll Herr Steiniger immer mit im Boot sein.“ Ein Tschechisch-Projekt schwebt ihr dabei im Moment schon einmal konkret vor.

Das Kollegium sei für die anstehenden Aufgaben ebenso wichtig, wie einmalig. Jeder der sie kennt wisse, dass sie immer etwas anpacken will und alle ziehen mit: „Jeder ist auch in den Ferien erreichbar, jeder ist engagiert: Ich spüre eine große Welle der Hilfsbereitschaft.“ Steininger kann das Lob nur zurückgeben: „Schon bei unseren ersten Gesprächen habe ich den Willen zur Zusammenarbeit gespürt. Mich freut besonders, dass Frau Lang beständig das Wohl der Kinder in den Vordergrund stellt. Auch die bereits jetzt spürbare Kollegialität innerhalb der engagierten Lehrerschaft ist für mich ein Beleg, dass die Grundschule Zwiesel den richtigen Griff getan hat.“

Ein ausdrückliches Lob hat die „Neue“ an der Schule auch für ihre Vorgängerin Sigrid Muggenthaler, die sich in den Ruhestand verabschiedet: „Sie hat alles top hinterlassen, ich kann sofort loslegen.“ Und wo konkret sieht Corinna Lang, die schon einige Schulen in der Region von Innen gesehen hat, die Herausforderung ihrer neuen Aufgabe? Der Unterschied liege natürlich vor allem in der Anzahl der Schülerinnen und Schülern und der damit verbundenen Größe des Hauses. „Die Arbeit an der Grundschule Innernzell-Schöfweg hat mir immer viel Freude bereitet. Hier in Zwiesel ist natürlich alles größer, die Zahl an Kindern wesentlich höher und auch das Klientel mit einem höheren Ausländeranteil ganz anders. Doch ich habe die neue Herausforderung gerne angenommen und schon jetzt das Gefühl, dass ich angekommen bin.“