Glasstadt Zwiesel

Eingeschränkter Trainingsbetrieb

Voraussetzung für die Aufnahme des eingeschränkten Trainingsbetriebes auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen (Vereinssportanlagen)

Vereine können seit 11. Mai 2020 auch wieder ein eingeschränktes, kontaktloses Fußballtraining in Form von Taktik-, Technik- oder Konditionstraining anbieten. 

Neben dem Training für Individualsportarten ist es seit Montag, 11. Mai 2020 in Bayern auch wieder möglich, dass Mannschaftssportarten mit einem eingeschränkten, kontaktlosen Training beginnen. Das wurde am späten Freitagabend bei einer Videokonferenz mit den Vertretern der Sportfachverbände mitgeteilt. Bund und Länder haben im Breiten- und Freizeitsport den Trainingsbetrieb wieder erlaubt, vornehmlich unter freiem Himmel und auch mit vielen Einschränkungen.

1. Ausübung an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder in Reithallen

2. physische Kontakte zu anderen Personen auf ein absolut nötiges Minimum reduzieren (wo immer möglich Mindestabstand 1,5 m)

3. Ausübung allein oder in kleinen Gruppen von bis zu fünf Personen (inkl. Trainer/Betreuer)

4. kontaktfreie Durchführung

5. keine Nutzung von Umkleidekabinen

6. konsequente Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei gemeinsamer Nutzung von Sportgeräten

7. keine Nutzung der Nassbereiche (die Öffnung von gesonderten WC-Anlagen ist jedoch möglich.)

8. Vermeidung von Warteschlangen beim Zutritt von Anlagen

9. keine Nutzung von Gesellschafts- und Gemeinschaftsräumen an den Sportstätten (das Betreten der Gebäude zu dem ausschließlichen Zweck, das für die jeweilige Sportart zwingend erforderliche Sportgerät zu entnehmen oder zurückzustellen, ist zulässig.)

10. keine besondere Gefährdung von vulnerablen (verletzbaren) Personen durch die Aufnahme des Trainingsbetriebes

11. keine Zuschauer.

---