Bürgerwerkstatt am 15.11.2016

Bürgerwerkstatt im Waldmuseum

Im Rahmen der Erstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) für die Stadt Zwiesel fand am Dienstag, den 15. November 2016, im Waldmuseum die zweite Bürgerwerkstatt statt. Hier waren Meinungen, Ideen und Hinweise der Bürgerinnen und Bürger Zwiesels gefragt.

Über Einladungsschreiben an alle Haushalte, über Aushänge und Plakate sowie über die Internetseite der Stadt Zwiesel war die gesamte Bürgerschaft eingeladen worden. Rund 45 Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich an der öffentlichen Veranstaltung und fanden trotz schlechter Wetterverhältnisse und vereister Straßen den Weg ins Waldmuseum.
Bürgermeister Franz Xaver Steininger begrüßte die Teilnehmer und die Vertreter der mit der ISEK-Erstellung beauftragten Fachbüros (UmbauStadt, BBE Handelsberatung und PSLV). Herr Fladt vom koordinierenden Büro UmbauStadt gab eine kurze Einführung zum Arbeitsstand und zum Programm des Abends. Anschließend begann die gemeinsame Arbeitsphase.

In sechs Themenbereichen waren die Teilnehmer eingeladen, sich zur zukünftigen Entwicklung Zwiesels einzubringen. Jede Arbeitsgruppe wurde von einem Moderator aus einem der drei beauftragten Fachbüros begleitet. Die angebotenen Themenfelder waren:

# Freiräume, Öffentlicher Raum, Stadtgestaltung

# Standort Zwiesel, Arbeit, Gewerbe, Handel, Funktion, Leerstand

# Stadtidentität, Stadtmarke, Image, Tourismus

# Verkehr, Mobilität, Energie

# Gebaute Struktur, Nachverdichtung, Wohnen

# Bildung, Kultur, Soziales

Intensiv wurden in jeder Gruppe Stärken, Chancen und Problemstellungen der Stadt Zwiesel diskutiert und Ideen entwickelt. Nach einer ersten Arbeitsrunde verteilten sich die Teilnehmer neu und konnten in einer zweiten Runde über ein weiteres Thema mit anderen Zwieseler Bürgern diskutieren. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen wurden abschließend im Plenum vorgestellt und besprochen.

Der Abend zeichnete sich durch eine große Bandbreite der Beiträge der teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger aus. Es wurde deutlich, dass über viele Themen Konsens herrscht und über andere Themen weiterer Diskussionsbedarf besteht.

Den Abschluss des Abends bildete ein Ausblick auf die weitere Terminkette mit voraussichtlicher Fertigstellung des ISEK zur Jahresmitte 2017.

Die Ergebnisse der Bürgerwerkstatt werden von Umbaustadt, BBE und PSLV gesammelt, gebündelt und ausgewertet; sie gehen in den Maßnahmen- und Empfehlungskatalog zum ISEK ein.

Das ISEK soll einen Prozess anstoßen, Bewusstsein für die künftige Entwicklung Zwiesels generieren und eine tragfähige und nachhaltige Grundlage für die mittel- bis langfristige Ausrichtung der Stadtentwicklung bilden. Dabei sind vorhandene Problemstellungen und Stärken der Stadt zu benennen. Ein Leitbild ist zu entwickeln, Handlungsfelder müssen benannt werden und schlussendlich sollen eine Strategie und konkrete Projekte definiert werden.

Das ISEK wird von den drei Büros UmbauStadt, BBE Handelsberatung und PSLV, in Absprache mit Fachabteilungen der Kommunalen Verwaltung, einer eigens gegründeten ISEK-Steuerungsrunde mit lokalen Akteuren und Experten und des Stadtrates erstellt. 

 

 

20.09.2016 Auftaktveranstaltung

Zwiesel interaktiv