Natur pur: Bayern-Urlaub mit Naturvielfalt und großem Bahnhof

Naturpark Bayerischer Wald

Der Naturpark Bayerischer Wald e.V. gehört zu den ältesten Naturparks Bayerns. Eine Besonderheit ist das Naturpark-Haus in Zwiesel, das eine Auszeichnung als „Null-Energie-Haus“ erhalten hat. Der Grenzlandbahnhof in Bayerisch Eisenstein wird derzeit in ein Naturpark-Erlebniszentrum umgebaut.


Mit einer Fläche von ungefähr 278.000 Hektar erstreckt sich der Naturpark Bayerischer Wald heute vom Landkreis Regen über die nördlich der Donau gelegenen Abschnitte der Landkreise Deggendorf und Straubing-Bogen sowie über den Landkreis Freyung-Grafenau.

Zwiesel liegt im Naturpark Bayerischer Wald

Das einzigartig gestaltete, sehr eigenwillige Naturpark-Haus Zwiesel wurde vor den Toren der Stadt Zwiesel an der Bundesstraße B11 errichtet und als "Null-Energie-Haus" ausgezeichnet. Im Gebäude, das als zentrale Geschäftsstelle des Vereins dient, befinden sich eine sehenswerte Dauerausstellung zum Thema Natur, ein Laden, ein Spielbereich für Kleinkinder sowie eine Bücherei.

Das Naturpark-Haus kann täglich außer montags von 9.30 bis 16.30 Uhr besucht werden (Eintritt: 1 Euro für Erwachsene, Kinder frei, Informationen unter Tel.:
09922/802480).

Eine weitere Einrichtung des Naturparks Bayerischer Wald ist der Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein. Hier verläuft bis heute die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien. Derzeit wird der Bahnhof aufwändig zu einem Naturpark-Erlebniszentrum umgebaut.

Winterurlaub

Zwiesel interaktiv