1. Bayerisch-Böhmische Musik- und Schmankerlnacht am 30. April 2017

14 Musikgruppen in 7 Wirtshäusern!

Den 30. April sollten sich die Liebhaber von bayerischen und böhmischen Klängen schon mal ganz dick anstreichen: Am Sonntagabend vor dem Maifeiertag haben sie zum 1. Mal die Gelegenheit, nicht weniger als 14 Musikgruppen – vom Duo bis zur 6-köpfgen Formation – aus den beiden Nachbarländern zu erleben. In den Wirtshäusern und Cafés am Stadtplatz sowie im Gasthof Bräustüberl gegenüber der Brauerei findet die 1. Bayerisch-Böhmische Musik- und Schmankerlnacht statt. In jedem der insgesamt 7 Wirtshäuser musizieren  immer wieder abwechselnd eine bayerische und eine böhmische Musikgruppe, und das den ganzen Abend lang. Die Gäste können also im ersten Wirtshaus starten und zuhören und dann bis spätabends immer wieder von Wirtshaus zu Wirtshaus wandern. Die beste Gelegenheit also, an einem Abend viele verschiedene Musikanten abwechselnd zu erleben und sich am Wirtshaustisch auch mit den tschechischen Freunden und Nachbarn zu treffen. 

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Die Besucher der Musiknacht können sich an dem Abend auf kulinarische Schmankerl aus beiden Ländern freuen. Die Wirte servieren bayerische Spezialitäten wie Schweinshaxe, Tafelspitz oder das klassische Schweinerne, aber auch Spezialitäten aus Böhmen, etwa gefüllte Knödel, böhmischen Braten oder Liwanzen, eine typische böhmische Nachspeise.

Zur Deckung der Unkosten werden die Besucher um eine Spende von 5 Euro im ersten der besuchten Wirtshäuser gebeten, mit diesem Bändchen am Arm haben sie dann den Rest des Abends Zugang in alle sieben Wirtshäuser und können überall bis spätabends die Musik und die Küche genießen. Sie  können mit dem Teilnehmerband außerdem noch attraktive Preise wie etwa Gutscheine für ein Abendessen oder auch Tageskarten für die Sauna gewinnen, die die 7 Wirtshäuser und die Stadt zur Verfügung gestellt haben. Tischreservierungen nehmen die Gasthäuser entgegen, für größere Gruppen sicherlich empfehlenswert. 

Die „Musik- und Schmankerlnacht“ bildet den  Auftakt der größeren Veranstaltungen im Rahmen der „Kulturregion Bayern – Böhmen“. Mehr als 30 Veranstaltungen mit Akteuren aus den beiden Nachbarländern finden von April bis Oktober in Zwiesel und in Bayerisch Eisenstein statt. Sie werden mit Mitteln des bayerischen Staatsministeriums für Finanzen, Landesentwicklung und Heimat gefördert.  

Foto: Alexander Reif/ AK „Zwieseler Fink“

Die Wirtshäuser und die Musiker aus Bayern und Böhmen: 

Altbayerische Schmankerlstube: Mondschein Duo  ***  Švejk Band

Dampfbräu: Künische Fiasam Böhmische  ***  Duo Heligonka

Gasthof Bräustüberl: Heibodn Musi  ***  Kapela Václava Gusta

Gasthof Posthalter: Über d' Grenz Musi  ***  Obšuka

La Terrazza: Tanja Rotsch & Ferdinand Rieppel ***  Domažlická dudácká muzika

Pizzeria Rialto: Eisensteiner Blechlawine  ***  Sedmihorka

Stadtcafé: Weißenstoana Musikanten  ***  Zwieseler Tanzlmusi


Švejk Band

Altbayerische Schmankerlstube (Stadtplatz 9, Tel.: +49 9922 5004140)

Mondschein Duo  

 

Švejk Band

Die Gruppe von lustigen Musikanten präsentiert Lieder aus Kneipen, Kabaretten und Tingeltangeln vom Anfang des XX. Jahrhunderts, Karel Hašler Lieder, Couplets, Altprager Lieder und Volkslieder, Melodien aus den Schützengräben des Zweiten Weltkriegs, ja sogar auch Songs aus der Anfangszeit des tschechischen Trampens, bekannte  Instrumentalstücke und zeitgemäße Hits. 

Sie treten in stilgemäßen Kostümen in folgender Besetzung: Vlastimil Janský (Harmonika, Gesang), Michal Karpíšek (Teufelsgeige, Dudelsack, Gesang), Milan B.Karpíšek (Geige, Banjo, Gesang), Tomáš Karpíšek (Kontrabass, Gesang). 


Duo Heligonka

Dampfbräu (Stadtplatz 6, Tel.: +49 9922 4737)

Künische Fiasam Böhmische  

Der Name leitet sich zum einen von den Vorfahren (Künische Freibauern), zum anderen von den Wohnorten der Musiker ab, die teilweise den "Vorsaum" (im Dialekt Fiasam) zu Böhmen bilden. Das Wort „Böhmische“ bezeichnet einerseits einer kleinen Besetzung und ist zugleich auch die Bezeichnung für böhmische Bettelmusikanten aus vergangenen Zeiten.

Musikalisch haben sie sich der böhmischen Blasmusik verschrieben. Seit 2012 spielen sie in kleiner Besetzung mit Diatonischer Harmonika, Tenorhorn und Bariton zusammen. Da die Wohnorte bis zu 160 km entfernt liegen, treffen sie sich zeitweise nur zu Auftritten. Seit drei Jahren besuchen die Künisch Fiasam Böhmischen Musikantentreffen auch im Nachbarland Tschechien und haben dabei schon einige freundschaftliche Kontakte geknüpft.

Die Musiker: Barbara Sterr aus Regen Tenorhorn Anton Fruth aus Perlesreut:  Bariton (Lkr. Freyung-Grafenau) und Wolfgang Fischer: Ziach aus Obing im Lkr. Traunstein

Duo Heligonka

Petr Němec und Tomáš Johánek aus Mrákov

Die Musikanten Petr Němec und Tomáš Johánek kommen aus einem Choden-Dorf Mrákov, unweit von Domažlice, an der Grenze zwischen dem Böhmischen Wald und Böhmerwald. Sie widmen sich der Musik seit ihrer Kindheit. Sie haben beide schon als kleine Schüler in der Grundkunstschule in Domažlice Musikinstrumente zu spielen angefangen, Petr Němec Trompete und Tomáš Johánek Klarinette. Im Laufe der Zeit sind dazu noch weitere Musikinstrumente dazugekommen und heute spiel Petr Němec Steirische Harmonika (tschechisch Heligonka), Trompete, keyboard und Kontrabass und Tomáš Johánek spielt Steirische Harmonika, Klarinette, Saxophon und Bassgitarre. Die Steirischen Harmonikas spielen die Beiden gemeinsam seit ihrem 15. Lebensjahr und die ersten Erfahrungen haben sie in den Wirtshäusern in Mrákov und Klíčov gewonnen. In ihr Repertoire zählen nicht nur Lieder aus dem Chodenland, sondern auch aus Südböhmen und Mähren. Beide Musikanten sind die Gründer der Blasmusikgruppe Vrchovanka und der Kapelle Mrákovská 4 (Die 4 aus Mrákov). Mit diesen Musikgruppen treten sie auf verschiedenen Tanzveranstaltungen, Bällen, Konzerten, Festivals, Feierlichkeiten, Hochzeiten und so weiter, überwiegend in Westböhmen. 


Kapela Václava Gusta

Gasthof Bräustüberl (Regener Str. 6, Tel.: +49 9922 6686)

Heibodn Musi  

Die Heibod`n – Musi besteht aus -4- Mann Blasmusiker in der Besetzung: Trompete, Basstrompete, Akkordeon und Tuba. Die Musiker haben sich bereits seit jungen Jahren der bayerisch-, böhmischen Blasmusik verschrieben und spielen zudem noch seit Jahren in bekannten bayerischen Blaskapellen. 

Sie spielen bekannte Märsche, Walzer, Polkas und Potpourris, die von ihrem Freund und Komponisten, Franz Gerstbrein, speziell für diese Besetzung arrangiert wurden. Bei der Heibodn Musi wird noch echte Livemusik ganz ohne Verstärker oder ähnliche Geräte gespielt.  

Kapela Václava Gusta

Die Musikgruppe Kapela Václava Gusta hat eine mehr wie 30 Jahre alte Geschichte, spielt tschechische Blasmusik und tritt üblicherweise mit neun Mitgliedern auf. In Zwiesel stellt sie sich in ihrer Kleinbesetzung vor: Václav Gust, Jan Babka, Václav Konopík, Josef Behemský, Václav Rada und Zlata Kráčmerová mit folgenden Musikinstrumenten Tuba, Trompete, Saxophon, Tenor, Baritonhorn, Tuba und Gesang.  

Die Kapelle spielt oft in Deutschland, der Kapellmeister Václav Gust ist deutscher Abstammung, fließend Deutsch spricht auch Zlata Kráčmerová, die früher Solistin einer der größten deutschen Blaskapellen Elmar Wolff und die neue Egerlander war.


Über d' Grenz Musi

Gasthof Posthalter (Stadtplatz 22-24, Tel.: +49 9922 804900)

Über d' Grenz Musi  

Die Musiker spielen seit 10 Jahren zusammen, bayerisch-böhmische Volksmusik, aber auch Oldies und Evergreens. In Tschechien traten sie schon häufig mit tchechischen Musikerkollegen und -freunden in Novy Bor (Nordböhmen), Klatovy, Kramolin, Susice, Kadesice, Kasperske Hory, Pisek (Südböhmen) auf.

Obšuka

OBlíbená ŠUmavská KApela - oder auf Deutsch die Beliebte Kapelle aus Böhmerwald

Die drei Musiker aus dem böhmischen Nachbarort Železná Ruda/Špičák machen typische und unverfälschte böhmische Wirtshausmusik, mit viel Freude am Musizieren und am liebsten ganz ohne Verstärker. 


Tanja Rotsch & Ferdinand Rieppel
Domažlická dudácká muzika

La Terrazza (Stadtplatz 23, Tel.: +49 9922 60536)

Tanja Rotsch & Ferdinand Rieppel  

Beide Musiker spielen zusammen in der Tanja Rotsch Band und haben bereits reichlich Erfahrungen in anderen Bands und Projekten gesammelt, stets auch mit professionellem Hintergrund und Anspruch. Die beiden gehören zu diesen besonderen Künstlern, die bekannte und weniger geläufige Songs mehr als nur nachspielen. Aber nicht nur das. 

Zu hören sind auch eigene bayrische Songs von Ferdinand Rieppel (G.A. Rieppelli). Die Songs fordern viel, die beiden meistern sie lässig, aber alles andere als „abgezockt“, mit Liebe und Hingabe.

Tanja Rotsch - Gesang, Gitarre, Ferdinand Rieppel - Gesang, Gitarre  

Wer diese Formation jemals erlebt, kann sich diesem Vergnügen kaum entziehen.

 

Domažlická dudácká muzika

Die Dudelsackgruppe aus Domažlice zählt seit mehr als 15 Jahren zu den führenden Ensembles, die chodische Dudelsackmusik, mehr oder weniger arrangiert, präsentieren. In Zwiesel Treten zwei von ihren sieben Mitgliedern auf, und zwar Kamil Jindřich und Josef Kuneš (beide Dudelsack und Gesang). 

Die meisten Mitglieder sind professionelle Musiker, die Musik an Konservatorien und an musikalischen Hochschulen studiert haben und zurzeit als Pädagogen und aktive Künstler tätig sind. Die Sänger der Dudelsackgruppe aus Domažlice wurden im Jahre 2007 Laureaten des Festivals in Strážnice für eine außergewöhnliche Interpretierung chodischer Volkslieder.

Die Dudelsackgruppe aus Domažlice ist bereits in mehr als der Hälfte aller europäischen Länder aufgetreten, unter anderem in Russland und im Baltikum, und war auch außerhalb Europas in den USA und in Japan erfolgreich auf Tournee. Zurzeit bereiten die Musiker ihre zweite CD vor.

In ihrem Schaffen bemüht sich die Dudelsackgruppe aus Domažlice besonders um die Interpretation der ursprünglichen Volksmusik aus dem Gebiet des Chodenlands. Die Quellen, aus denen die Künstler bei ihren Kompositionen schöpfen, und die auch als Inspiration für die Arrangements der Lieder dienen, sind verschiedene Lieder- und Sammelbücher, die im 19. Jahrhundert von tschechischen Aufklärern gesammelt wurden, vor allem die Liederbücher von J. Jindrich.

Das Repertoire der Dudelsackgruppe aus Domažlice enthält verschiedene Lieder aus allen Bereichen des Lebens des damaligen Volks im Chodenland - Liebeslieder, lottrige Lieder, Kneipenlieder, Frondienstlieder und lustige Erzählungen vom Leben der Choden, den sog. „Poudačky“-Faseleien“, sowie instrumentale Musik mit Solos verschiedener fast vergessener Volksinstrumente. 


Eisensteiner Blechlawine
Sedmihorka

Pizzeria Rialto (Stadtplatz 28, Tel.: +49 9922 4703)

Eisensteiner Blechlawine  

Die Eisensteiner Blechlawine ist eine klassische Wirtshaus- oder auch Tafernbesetzung. Es handelt sich um die kleinstmögliche Blasmusikbesetzung mit Flügelhorn, Bassflügelhorn, Tuba und Akkordeon. Gespielt werden alte traditionelle Polkas, Walzer und Märsche aber auch neuere Arrangements für diese Besetzung, natürlich ohne Verstärker, dafür mit sehr viel Freude.

Sedmihorka

Sedmihorka, oder die kleinste Choden-Blaskapelle, spielt Lieder von Klassikern der tschechischen Blasmusik, aber gleichzeitig auch Lieder aus dem Chodenland und Lieder, die in Deutschland gut bekannt sind. Manche Lieder haben sogar deutsche Texte und deshalb können mit Sedmihorka sowohl die tschechischen als auch die deutschen Zuhörer mitsingen. 

In Zwiesel treten sie in folgenden Besetzung auf: Tompete - Martin Pinc, Tenor - Václav Tesař, Akkordeon - Jaromíra Tesařová, Tuba - Jan Hrubý und Schlagzeug - Jiří Skřivan.


Weißenstoana Musikanten

Stadtcafé (Stadtplatz 18 – 20, Tel.: +49 9922 2972)

Weißenstoana Musikanten  

Die drei Musiker haben 2006 begonnen, gelegentlich im Freundeskreis zusammen zu musizieren und zu singen. Schnell stellten sie fest, dass ihre Art von Musik immer mehr begeisterte Anhänger fand,  sie wurden immer öfter bei Musikantentreffen gerngesehene Gäste. Im Februar 2013 konnten sie ihre eigenen CD „s schöne Platzl“ mit 14 Titeln, davon 5 Eigenkompositionen, vorstellen, die auch immer wieder im Radio gespielt werden. Ihre Musik, das ist a boarische Musi, waiderischer Gesang, Weaner Liada und alte Schlager, geprägt durch unverwechselbaren dreistimmigen Gesang, am liebsten unverstärkt und ganz natürlich.

Die Besetzung: Alois König, Weißenstein: Akkordeon; Franz Baierl, Weißenstein: Gitarre und Dietmar Heitzer, Teisnach: Kontrabass

Zwieseler Tanzlmusi

Das seit über dreißig Jahren bestehendes Quartett spielt traditionelle überlieferte und unverfälschte bayerische Volksmusik in allen ihren Facetten und spielt auch echt "Waidlerische" auf.

Die Formation besteht aus vier Musikern und ist instrumental mit zwei Trompetten, Akkordeon und Tuba besetzt.



Winterurlaub

Zwiesel interaktiv