Kunst und Kultur - 25.06.2016

GRAF DRACULAS LETZTER TANZ oder BLUTWURZ VOM HENNENKOBEL

Ein Grusical von Gerd Riffeser

+++ Update: 25.06.2016 +++

Regen stoppt Graf Dracula:

Am Freitag, den 01.07.2016, Nachholtermin

Am letzten geplanten Aufführungstermin von „Graf Draculas letzter Zanz“ hatten sie Pech, die Akteure des Freilichtspiels und die Verantwortlichen vom Dorfverein: Strömender Regen, Blitz und Donner – da führte am Samstagabend an einer Absage kein Weg vorbei.

Man hat aber bereits einen Ersatztermin festgelegt: Die ausgefallene Vorstellung soll am kommenden Freitag, 1. Juli, um 20.30 Uhr nachgeholt werden. Eintrittskarten für die Aufführung vom vergangenen Samstag behalten ihre Gültigkeit (einschließlich Sitzplatz). Wer am Freitag verhindert ist, dem erstattet der Dorfverein Rabenstein das volle Eintrittsgeld für die gekauften Karten zurück. Die Erstattung erfolgt nicht über die Tourist-Info, sondern ausschließlich durch Reinhard Weinberger, Dr.-Georg-Priehäußer-Straße 10, 94227 Zwiesel. Für die Erstattung müssen die erworbenen Karten bis spätestens 1. Juli per Post an ihn zurückgeschickt und eine Bankverbindung angegeben werden.

Reservierungen für den Nachholtermin sind nur noch bei Reinhard Weinberger möglich ("09922/3467). Sollte die Aufführung auch am Nachholtermin nicht stattfinden können, ist kein weiterer Ersatztermin mehr vorgesehen.

Der Dorfverein Rabenstein spielt wieder Theater!

Am 17.Juni 2016 steigt  die  Uraufführung des Grusicals „Draculas letzter Tanz oder Blutwurz vom Hennenkobel“ auf der Freilichtbühne in Rabenstein. Regie führt der Autor Gerd Riffeser.

Im Mittelpunkt des neuen Stückes von Gerd Riffeser steht der Konflikt zwischen dem blutgierigen Grafen Dracula und der Queen of Transsylvanien.

Vampire sind rätselhafte Wesen: Sie leben nicht, sind aber auch nicht richtig tot. Der berühmteste Blutsauger ist der grausame Graf Dracula. Der Graf ist schon fast vierhundert Jahre alt und lebt in einem düsteren Schloss in Transsilvanien. Mystischer Stoff, um daraus ein Grusical zu schreiben. Im Schloss herrscht ein offener Konflikt zwischen dem Grafen Dracula und der Königin von Transsilvanien. Zwei amerikanische Fledermausforscher Robert Galambos und Donald Griffin machen sich auf den Weg nach Transsilvanien um dort ihre Forschungen zu betreiben. Dabei geraten sie in die Fänge des Grafen. Gleichzeig gibt auf Einladung des Grafen der Operettenchor vom Hennenkobel ein Gastspiel in Transsilvanien . Daraus entwickelt sich eine hoch dramatische Geschichte, die den Zuschauer wohlig erschauern lässt, aber auch seine Lachmuskeln strapaziert.“

Gerd Riffeser konnte bei der Besetzung der Rollen für dieses Grusical auf bewährte Schauspieler zurückgreifen. Andreas Quandt(Graf Dracula) und Martin Kestl (Professor Galambos), die den Stormberger 2007 bzw. 2012 gespielt haben, sind ebenso dabei wie Sigrid Rankl als Sopranistin Mizzi und Veronika Schagemann als Königin von Transsilvanien. Der amerikanischen Professor Griffin wird vom schauspielerischen Urgestein Alexander Bierstedt dargestellt. Natürlich sorgen erneut Christian Schmidt und Adrian Algasinger für
wohligen Grusel. Nicht zu vergessen sind darüber hinaus die erprobten Mitglieder des Stormberger Ensembles.

Wie bei jedem Theaterstück von Gerd Riffeser, wird auch diesesmal der musikalische Teil mit seinen eingängigen Melodien aus der Operette „Die Fledermaus“ und transsilvanischen Musikstücken ein besonderes Erlebnis. Den „Operettenchor“ und das „Orchester “ vom Hennenkobel stellen die Rabensteiner Sängerinnen und Mitglieder des Männergesangsvereins sowie die Eisensteiner Blechlawine. Überraschung werden wieder die Kostüme von Verena Riffeser bieten.

Der Ton, die Beleuchtung und andere Effekte liegen wieder in den bewährten Händen von Nik Keilhofer . Für die Tonübertragung sorgt Franz Denk und Sohn.

Das Stormberger Ensemble, ausgestattet von Verena Riffeser, die Rabensteiner Sängerinnen und Sänger und die Eisensteiner Blechlawine werden den Zuschauern  mit neuen und alten Liedern, mit Tanz, Witz und Humor auf dem Dorfplatz ein schaurig-schönes Erlebnis verschaffen.

Termine:
Premiere: Freitag, 17. Juni; weitere Vorstellungen:18./19./23./24. u. 25. Juni 2016

Beginn: 20:30 Uhr auf dem Dorfplatz in Rabenstein, ab 18:00 Uhr Bewirtung

Vorverkauf bei der Tourist-Info Zwiesel, Tel. Nr. 0 99 22 / 84 05-23

Vor und nach den Aufführungen gibt es Rabensteiner Schmankerl, bayrische Musi und viele rote Getränke.

Winterurlaub

Zwiesel interaktiv