Stadtwerke ab sofort barrierefrei zugänglich

Bild 1: Der neue barrierefreie Zugang zu den Stadtwerken ist fertiggestellt. Von Links: Herr Otto Denk (stellv. Kfm. Werkleiter), Herr Franz Xaver Steininger (Erster Bürgermeister) und Herr Lothar Fürst (Techn. Werkleiter).

Behindertengerechter Zugang für 8.500 € nunmehr fertiggestellt


Zwiesel. Dass Barrierefreiheit in kommunalen Einrichtungen kein Wunschdenken übergeordneter Behörden ist, sondern Schritt für Schritt gängige Praxis wird, haben die Stadtwerke Zwiesel eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Aktuell wurde der Zugang zum Verwaltungsgebäude in Fürhaupten behindertengerecht umgestaltet. Damit ist ab sofort ein barrierefreier Zutritt in die Verwaltungszentrale der Zwieseler Stadtwerke möglich.

Auch wenn für den behindertengerechten Zugang insgesamt 8.500 € aufzuwenden waren, sieht Bürgermeister Franz Xaver Steininger (parteifrei) das Geld gut angelegt. „Das Verwaltungsgebäude der Stadtwerke in Fürhaupten ist eine wichtige und stark frequentierte Anlaufstelle für unserer Bürgerinnen und Bürger. Deshalb erschien es mir unverzichtbar, den Zugang so schnell wie möglich barrierefrei zu gestalten, auch wenn damit letztendlich nicht unerhebliche Kosten verbunden sind!“ Vom genannten Gesamtbetrag entfallen 5.900 € auf die Herstellung von Zufahrtsrampe und Podest. Diese Arbeiten wurden von der Firma Kopp aus Zwiesel ausgeführt. Für den Restbetrag von 2.600 € hat die ebenfalls in Zwiesel ansässige Firma Nausch das für den Zugang erforderliche Geländer gefertigt und montiert.

Unmittelbar neben der Eingangsrampe haben die Stadtwerke einen Behindertenparkplatz eingerichtet und entsprechend gekennzeichnet. Damit können Kunden und Besucher mit Behinderung ab sofort direkt neben dem Verwaltungsgebäude parken und auf möglichst kurzem, barrierefreiem Weg das Gebäude erreichen. Bürgermeister Steininger freute sich über die gelungene Umsetzung des behindertengerechten Zugangs bei den Stadtwerken und verlieh im Rahmen der offiziellen Übernahme seiner Hoffnung Ausdruck, dass diesem wichtigen Schritt  in Sachen Barrierefreiheit im  kommunalen Bereich möglichst bald weitere folgen mögen. In diesem Zusammenhang richtete Bürgermeister Steininger den Blick bereits ein gutes Stück weit in die Zukunft, indem er kurz auf die bereits auf den Weg gebrachten Planungen für ein möglichst barrierefreies Rathaus mit Aufzugsanlage hinwies.

Zwiesel interaktiv