Bürgermitteilung

Sehr geehrte Zwieselerinnen und Zwieseler,
liebe Gäste unseres Hallenbades,

Anfang Dezember 2014 hat der Stadtwerke-Ausschuss beschlossen, die Öffnungszeiten und Tarife für das Zwieseler Hallenbad anzupassen. Dies hat innerhalb der Bevölkerung zu einigen Irritationen geführt. Unter anderem war gemutmaßt worden, dies sei der Anfang vom Ende des Hallenbades. Soviel vorweg: Ich kann Sie beruhigen, dem ist nicht so.

Im Gegenteil, wir sind fest davon überzeugt, dass das Bad eine wichtige, gesundheitsfördernde, erholsame, Freude bereitende, kurz gesagt: eine unverzichtbare Einrichtung ist. Prof. Dr. Robin S. Kähler vom Institut für Sportwissenschaft in Kiel fordert kommunale Bäder nicht zu schließen, sondern wirtschaftlicher zu betreiben. Bäderschließungen würden die ohnehin im Schwimmsport ernste Situation weiter verschlimmern: Demnach gibt es bereits einen dramatischen Rückgang der Schwimmfähigkeit bei Kindern. Trotzdem ist Schwimmen bei der Bevölkerung eine der beliebtesten Sportarten, insbesondere der Jugend, Senioren und sozial Schwächeren eine kostengünstige und gesundheitlich wirkungsvolle Sportart. „Will man eine Bäderschließung verhindern, müssen die Akteure im Bereich der Bäder in Zukunft wirtschaftlicher, sprich haushaltsentlastender bei möglichst gleich guter Leistung für die Bürger handeln“, sagt Professor Kähler abschließend.

Die Reduzierung der Öffnungszeiten (Montags ab 23. Februar geschlossen und dienstags außerhalb der bayerischen Schulferien nur Schul- und Vereinsbetrieb) führt vielmehr dazu, dass der Hallenbadbetrieb langfristig gesichert werden kann.

Die Betriebsausgaben lagen in der jüngeren Vergangenheit zwischen 1,6 und 2,13 Millionen Euro pro Betriebsjahr. Darüber hinaus haben unsere drei Bademeister inzwischen jeweils über 400 Überstunden geleistet, die nun abgebaut werden können. Die regulären Dienstpläne sind auf zwei Bademeister ausgelegt, einer kann dementsprechend Überstunden abbauen. Das trägt mittelfristig zu einer erheblichen Kostenreduzierung bei.

Sollten die aktuellen Bemühungen – wie geplant – im Jahr 2015 erfolgreich sein und darüber hinaus die arberaktivCARD, von der wir uns eine kontinuierliche und steigende Auslastung erwarten, ihre Wirkung zeigen, kann im kommenden Jahr 2016 wieder über eine Erweiterung der Öffnungszeiten oder der Verkürzung des Schließblockes nachgedacht werden.

Um das Bad vor allem für Zwieseler Bürgerinnen und Bürger noch attraktiver zu machen, hat der Werksausschuss darüber hinaus beschlossen, dass für diese Personengruppe der ermäßigte Eintrittspreis gilt. Damit wird das Badeerlebnis, wie Sie an den folgenden Beispielen sehen können, trotz Anhebung der Tarife zu einem kostengünstigen Vergnügen.
 

Preisgestaltungsbeispiele für Zwieseler Bürger:

Beschlusstext: Zwieseler Bürger erhalten ebenfalls den ermäßigten Tarif.

Beispiele für Familien:

2 Erwachsene mit 3 Kindern (5 Personen) – je 2 Stunden Aufenthalt oder
1 Erwachsener mit 4 Kindern (5 Personen) – je 2 Stunden Aufenthalt

Ermäßigtentarif:    5 x 2 Euro plus 5 x 0,50 Euro ergibt 12,50 Euro Eintrittspreis.
Familientarif:    9 Euro plus 2 Euro ergibt 11,00 Euro Eintrittspreis ist günstigste Variante.

1 Erwachsener mit 2 Kindern (3 Personen) – je 2 Stunden Aufenthalt


Ermäßigtentarif:    3 x 2 Euro plus 3 x 0,50 Euro ergibt 7,50 Euro ist günstigste Variante.
Familientarif: 
   9 Euro plus 2 Euro ergibt 11,00 Euro Eintrittspreis

2 Erwachsene mit 3 Kindern (5 Personen) – Tagesaufenthat oder

1 Erwachsener mit 4 Kindern (5 Personen) – Tagesaufenthalt

Ermäßigtentarif:    5 x 4,50 Euro ergibt 22,50 Euro Eintrittspreis.
Familientarif:    19,00 Euro Eintrittspreis ist günstigste Variante.

1 Erwachsener mit 2 Kindern(3 Personen) – Tagesaufenthalt
Ermäßigtentarif:    3 x 4,50 Euroergibt 13,50 Euro Eintrittspreis ist günstigste Variante.
Familientarif:
    19 Euro Eintrittspreis

Beispiele für Schwerbehinderte (100%):

1 Erwachsener (1 Person) – 2 Stunden Aufenthalt

Ermäßigtentarif:    1 x 2 Euro plus 1 x 0,50 Euro ergibt 2,50 EuroEintrittspreis.

Beispiele - Allgemein:

1 Erwachsener – 1 Stunde Aufenthalt: 2,00 Euro Eintrittspreis.
1 Erwachsener – 2 Stunde Aufenthalt:
2 Euro plus 0,5 Euro ergibt 2,50 Euro Eintritt.

Vielbesucher mit der Bonuskarte erhalten zusätzlich noch Rabatt.

Bei 50 Euro, 5 % Nachlass. Bei 200 Euro, 10 % Nachlass. Bei 300 Euro, 15 % Nachlass.

EU-Bürger und andere Staatsbürger

Um die Ermäßigung zu erhalten, ist grundsätzlich die Vorlage eines Ausweises (Personalausweis, Reisepass) erforderlich. Da bei EU-Bürger und vielen anderen Staatsangehörigkeiten dort nicht zwingend "94227 Zwiesel" steht, musste das Problem anders gelöst werden. Um auch in Zukunft in den Genuss der ermäßigten Eintrittspreise zu kommen, füllen Sie bitte unten angefügten Abschnitt aus und geben diesen an der Kasse ab. Nach Überprüfung Ihrer Daten erhalten Sie dauerhaft den Rabatt. Bitte geben Sie die Information an Ihre Freunde, Bekannte und Verwandte weiter, damit alle in den Genuss der Ermäßigung kommen.

Mein ganz persönliches Fazit lautet deshalb: Trotz Reduzierung der Öffnungszeiten und der Anpassung der Tarife wurde so ein unschlagbar günstiges Freizeitangebot für Zwieseler Bürgerinnen und Bürger geschaffen. Darüber hinaus kann mit der Maßnahme der langfristige Erhalt unseres Bades gesichert werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Franz Xaver Steininger
1. Bürgermeister der Stadt Zwiesel

Zwiesel interaktiv