Glasstadt Zwiesel

Migration und Flucht

Die Flüchtlingsbewegung, besonders nach Mitteleuropa, nimmt gegenwärtig einen bisher nicht vorstellbaren Umfang an. Nicht nur Krieg, Terror oder politische Verfolgung, sondern vor allem der Wunsch nach besseren Lebensbedingungen treiben überwiegend junge Menschen aus dem Nahen Osten und Nordafrika zu uns. Diese Zuwanderung verlangt von unserer Gesellschaft erhebliche Anstrengung auf sozialem, finanziellem und organisatorischem Gebiet. Zuständig hierfür sind grundsätzlich die Bundesrepublik Deutschland und der Freistaat Bayern mit den Kreisverwaltungen. Aber auch die kreisangehörigen Gemeinden haben Mitwirkungspflichten bei der Aufnahme von Asylanten und deren Unterbringung. Besonders gefordert sind die Gemeinden, wenn anerkannte Flüchtlinge keine Wohnung finden, also obdachlos werden. Dann hat die Gemeinde für eine Notunterkunft zu sorgen.

Informationen für ehrenamtliche Helfer und interessierte Bürger sind zu finden unter www.hss.de/flucht/