Aktuelles - 19.01.2016

Sonderausstellung Augsburger Puppenkiste im Waldmuseum

Vom 10. Januar bis zum 13. Juni 2016 gastieren die zauberhaften Marionetten der Augsburger Puppenkiste im Kulturzentrum / Waldmuseum Zwiesel. Generationen haben die handgefertigten Figuren seit 1948 geprägt. Wer kennt nicht den Ruf des sprechenden Hausschweins Wutz: „Urmeli ...“.
 
Zum ersten Mal trat die Augsburger Puppenkiste mit dem Theaterstück „Der gestiefelte Kater“ am 26. Februar 1948 an die Öffentlichkeit. Den Zauberer und den Originalkopf des gestiefelten Katers können Sie in unserer Sonderausstellung im Original bewundern. Wenige Jahre später - 1954 - wurde der Sängerkrieg der Heidehasen auf der Bühne in fünf Bildern inszeniert. Wir begegnen in Obereidorf dem jungen Sänger Lodengrün, dem Hasenkönig Lamprecht VII. und seiner Tochter der Prinzessin.
Zwei dürfen natürlich auf keinen Fall fehlen: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer und auch die Lokomotive Emma wird ihre Kreise im Waldmuseum Zwiesel drehen. „Urmel aus dem Eis“ entsteigt dann in Zwiesel seinem Ei und die Bremer Stadtmusikanten vertreiben hier die Räuber. Weitere Märchen, darunter „Der Froschkönig“, „Das Kalte Herz“ oder „Das Tanzbärenmärchen“, warten auf Sie.

Die Augsburger Puppenkiste wurde 1948 von Walter Oehmichen (1901-1977) als Augsburger Marionettentheater gegründet und erlangte große Bekanntheit durch ihre Fernsehproduktionen seit den 1950er Jahren. Blicken Sie bei uns im Waldmuseum hinter die Kulissen der Marionettenbauer und entdecken Sie die Entstehung und Entwicklung der Figuren.

Rund um die Ausstellung gibt es ein buntes Rahmenprogramm mit Puppenbasteln, Filmvorführungen und Märchenlesungen.
Also auf geht’s ins Waldmuseum Zwiesel (Kirchplatz 3)!

Zwiesel interaktiv