Aktuelles - 08.06.2016

Mit einem Express-Pass in den Urlaub

Stellt man kurz vor Antritt einer Urlaubsreise fest, dass der nötige Reisepass abgelaufen ist, besteht die Möglichkeit, sich einen Express-Pass ausstellen zu lassen. Den erhält man werktags innerhalb 72 Stunden – vorausgesetzt, die Bestellung ist bis elf Uhr mittags bei der Bundesdruckerei in Berlin eingegangen. Am besten erkundigt man sich vor dem Besuch im Einwohnermeldeamt telefonisch, welche Dokumente mitzubringen sind. Der Zuschlag für den Eilpass beträgt 32 Euro. Regulär kostet der Reisepass 59 Euro und gilt zehn Jahre; Personen unter 24 Jahren zahlen 37,50 Euro bei einer Gültigkeit von sechs Jahren. Wer es noch eiliger hat, kann einen vorläufigen grünen Pass beantragen, der für 26 Euro sofort vom Einwohnermeldeamt ausgehändigt wird. Dazu sind die Reiseunterlagen oder das Flugticket vorzuweisen. Der vorläufige Pass wird nur für die Reisedauer, längstens aber für ein Jahr ausgestellt. Achtung: Da er im Gegensatz zum roten Reisepass keinen Speicherchip hat, auf dem Daten über das Dokument und seinen Besitzer hinterlegt sind, ist mit ihm eine visafreie Einreise in bestimmte Länder (z. B. USA) nicht möglich.

Zwiesel interaktiv