Aktuelles - 26.01.2017

Kein Streusalz verwenden

Glatteis auf Gehwegen bedeutet ein erhöhtes Haftungsrisiko für Anlieger, die Bürgersteige begehbar halten müssen. Dazu darf aber grundsätzlich kein Streusalz verwendet werden. 

Das Salz gelangt über den Boden in die Pflanzen, verändert dort den Nährstoffhaushalt und kann sie absterben lassen. Auch Hunde, Katzen und andere Tiere haben Probleme mit Streusalz, das ihre Pfoten entzündet. Zudem kann Salz zur Versalzung des Grundwassers beitragen. Nicht zu unterschätzen sind schließlich auch Korrosionsschäden, die durch Streusalz verursacht werden. 

Es sollten stattdessen salzfreie, abstumpfende Streumittel, wie Granulat, Splitt oder Sand verwendet werden. Das Umwelt-bundesamt hat für einige im Handel erhältliche Produkte das Umweltzeichen „Blauer Engel – weil salzfrei“ vergeben. Ein weiterer Vorteil dauerhafter Streumittel ist, dass sie gekehrt und aufgelesen werden können, also wiederverwendbar sind. 

Zwiesel interaktiv