Glas-Tradition hat Zwiesel über Bayern hinaus weltberühmt gemacht

Früher wurden europäische Fürstenhäuser mit Glas beliefert – bis heute lebt die Glasproduktion

„Fein Glas und gut Holz sind Zwiesels Stolz“, dieses alte Sprichwort drückt aus, worauf sich die Menschen des Bayerischen Waldes seit dem 15. Jahrhundert lange verlassen konnten: Auf den Wald und die damit erst möglich gewordene Glasproduktion. Auch wenn heute längst viele weitere Wirtschaftszweige hinzugekommen sind, so bleiben doch Holz und Glas immer noch fest mit Zwiesel und der Region verbunden. Und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

Zwiesel, das seit vielen Jahrhunderten durch die Produktion von feinstem Glas hohes Ansehen genießt, ist dieser Tradition bis heute verpflichtet. Denn dieser facettenreiche und schwierig zu bearbeitende, aber immer wieder faszinierende Werkstoff hat die Glasstadt und die gesamte Region nachhaltig geprägt und beeinflusst sie bis heute.

Heutzutage finden regelmäßig die "Zwieseler Glastage" und im Wechsel dazu der "Zwieseler Kölbl" statt, die mit Glasausstellungen und Messen das Thema Glas gebührend würdigen. In der "Glasnacht" Mitte August feiert die ganze Stadt und auch die "1. Deutsche Glasstraße" die sich durch den Bayerischen Wald schlängelt, führt durch Zwiesel. Es gibt sogar eine Glaskönigin und man trifft auf Glas in vielen Facetten an so ziemlich jeder Ecke Zwiesels.

Und aus allem spricht die Liebe zu dem, was auch „Gold des Bayerischen Waldes“ genannt wird: GLAS!

 

Sommerurlaub

Zwiesel interaktiv